Donnerstag, 23. Oktober 2014

Guide: Intake/Luftfilter/Ansaugung einbauen - EvoMS V-Flow Intake

Achtung: Ich übernehme keinerlei Haftung für selbst durchgeführte Arbeiten am Fahrzeug oder Schäden welche dadurch auftreten können! Schrauben auf eigene Gefahr. Ich biete lediglich Tipps & Hilfestellungen zu Arbeiten am Auto.

Grüezi mitanaund!

In diesem Blog-Eintrag möchte ich den Umbau der Ansauganlage am quer-eingebauten 2.0 TFSI ( A3, S3, Octavia RS, Seat Leon FR/Cupra, Golf 5 GTI/ED30, Golf6 R, Audi TT, VW Eos etc. ) etwas dokumentieren. Der Umbau ansich verbirgt keine Schwierigkeiten, zur Erleichterung der Auswahl möchte ich aber dennoch einige hilfreiche Links und Infos zur Verfügung stellen!

Die serienmäßige Ansauganlage des quer-eingebauten 2.0 TFSI ( ausgenommen TTS, Polo WRC ) ist restriktierend & geräuschdämmend ausgelegt um die Geräuschpegel niedrig zu halten und die Alltagstauglichkeit auf ein Maximum zu steigern.

So sieht sie ja im Grunde aus: 




Diese Abdeckung fungiert als Motorabdeckung ( für die Optik und zur Geräuschdämmung ), als Luftfilter und als Wärme-Speicher ( beim Kaltstart positiv, bei Betriebstemperatur eher negativ ). Diese Abdeckung ist in der Lage nahezu alle tiefen & hohen Geräusche welche vom Motor und vom Turbolader kommen wegzufiltern. 

So sieht sie zerlegt aus:



Eine etwas verkachelte und "strömungsleitende" Konstruktion. Ausgelegt auf Alltagstauglichkeit und ein lärmarmes Betriebsgeräusch des Motors - nicht auf maximale Leistung.

Befassen wir uns aber nicht länger mit der originalen Ansaugung. Wer jetzt a) etwas an der Klangkulisse verändern will oder b) hohe Leistung aus seinem Motor holen will, kommt jetzt an einer Aftermarket-Ansaugung nicht vorbei.

Intakes gibt es für den 2.0 TFSI mittlerweile wie Sand am Meer, die richtige zu kaufen ist aber die Herausforderung. Diese Generation von Motor reagiert schon sehr heikel auf Veränderungen im System - man kann also nicht jede Ansaugung einbauen & problemlos benutzen.

Eine falsch konstruierte Ansaugung kann zur Folge haben dass die Adaptionswerte für die Einspritzung/Luftmasse stark verfälscht werden, und der Motor daher permanent nachkorrigieren muss - im schlimmsten Fall kann die Motorsteuerung nicht nachkorrigieren und geht in den Notlauf oder die Motorkontrolllampe geht an.

Deswegen gibt es zu diesem Thema ( im engl. Fuel Trim Issues ) bereits einige Erfahrungswerte im amerikanischen VWVortex-Forum:

VWVortex.com - Aftermarket Intakes and Fuel Trim Issues

Hier kann man gut sehen wie diverse Ansaugungen die Adaptionswerte verschieden stark beeinflussen. Die Serien-Ansaugung verfälscht die Werte um 0% bis 5%, die schlechteste Ansaugung im Test verfälscht die Adaptionswerte bspw. um 10% bis 25%, also viel zu viel!

Nach weiterer Recherche über Google bin ich dann auf diesen Thread gestoßen:

VWVortex.com - Real World Aftermarket Intake Differences Stock vs. < insert name here >

Vergleicht man jetzt hier die Logs der Serien-Ansaugung mit dem der EvoMS-Ansaugung, sieht man einen Unterschied von durchschnittlich 10g/s mehr Luftmasse und 0,15 Bar mehr Ladedruck, bei ~5 Grad weniger Ansauglufttemperatur - nur durch Tausch auf die EvoMS-Ansaugung. Ein gesundes Plus an Leistung für "nur" einen anderen Luftfilter.

Deswegen habe ich mich für die EvoMS V-Flow Ansaugung entschieden. Dieses Intake verfälscht keine Adaptionswerte, ist hochwertig verarbeitet und fügt sich dezent dem restlichen 2.0 TFSI-Motorraum.


Ich habe das Intake über den engländischen EvoMS Vertreter regal-auto.co.uk bezogen weil die deutschen Preise, trotz teuereren Versand aus England, höher waren als das Gesamtpaket in England.

Weiters sehr empfehlenswert für jeglicher Art Aftermarket-Intake: Ein zusätzliches Hitzeschutzblech über dem Turbolader/Abgaskrümmer! Evolution Motorsport bietet ein solches Heat Shield natürlich ebenfalls an -> unbedingt dazubestellen! Die Abwärme ist enorm und das Blech kann doch einiges abfangen - daran verbrennt man sich nachher schnell die Finger :)

Aber nun genug der Rederei - zum Umbau!

Benötigt werden:
Ratschensatz 1/4"
Torx-Bits ( Mittelloch-Torx Bits für den Luftmassenmesser! )
Schlitzschraubenzieher 
Wasserpumpen-Zange ( für die VW Klemmschellen )

Das Prozedere beginnt wie immer indem man die Motorabdeckung abnimmt durch kräftiges ziehen an den vier Montagepunkten:


Wenn die Abdeckung unten ist dann sieht das ganze so aus:



Hier ist nur mehr der Ansaugstutzen im Schlossträger rechts unten, und der Ansaugschnorchel runter zum Turbolader links oben zu sehen.

Beides muss weg, der Ansaugstutzen jedoch kommt am Ende wieder zum Einsatz! Der 

Aber jetzt erstmal die EvoMS V-Flow Ansaugung auspacken:


Im Lieferumfang enhalten ist das Ansaugrohr, das Ansaugknie zum Turbolader, der Luftfilter, 2 Gummi-Gewebe-Schläuche sowie die entsprchenden Schellen und der Luftfilterkasten samt Gummilippen und Montagematerial.

Das ganze Set ist ursprünglich für den Golf 5 GTI konzipiert aber sollte mit den entsprechenden Anpassungen an jedem quer eingebauten VAG 2.0 TFSI passen.

Als erstes montiert ihr das Hitzeschutzblech sofern ihr es mitbestellt habt. Dafür müsst ihr nur die vorhandenen Gewinde benutzen und diese verschrauben. Die vier Stutzen für die originale Motorabdeckung könnt ihr übrigens losschrauben und entfernen - aus optischen Gründen versteht sich :)

Weiter gehts mit dem Luftfilterkasten - dieser GFK-Kasten kommt hinter den linken Scheinwerfer und vor die Batterie, wird dort mit einer 6mm-Schraube montiert ( Gewinde serienmäßig am Batterieträger vorhanden ).



Hier gibt es nicht viel zu erklären außer: Kasten ranhalten, sehen wo es eckt und wegsägen/schneiden. Diesen Vorgang wiederholt man solange bis der Kasten spannungsfrei zwischen Batterie und Scheinwerfer sitzt und festgeschraubt werden kann. Ich musste beim Leon 1P an 3 Ecken etwas nacharbeiten. Die Arbeiten am Kasten ergeben sich dann quasi live. Am Ende die Gummilippen zur Abschottung aufstecken und fest draufdrücken.

Ist der Kasten drinnen, muss man den Ansaugstutzen wie folgt zerlegen ( nur geschraubt ):


Das rot markierte Element entfernen, den Rest des Stutzens wieder am Schlossträger anschrauben - er gehört von nun an zum EvoMS-Ansaugsystem dazu und sorgt zusätzlich für Frischluft neben dem großen Loch hinter dem Scheinwerfer welches von der Stoßstange rauf Frischluft ausströmt.

Nun könnt ihr das Turboknie montieren mit der LMM-Aussparung nach oben natürlich. 

Richtet euch die Schellen des Knies passend Richtung Fahrzeug-Außenseite und zieht sie fest - ist etwas fummelig, jo aber der einzige Weg.

Das Ansaugrohr könnt ihr ebenfalls schon vorbereiten indem ihr den Luftfilter montiert ( die Riesen-Schelle nach oben hin ausrichten damit man ihn fürs reinigen schnell abgebaut bekommt ) und eine weitere Schelle um das Ansaugrohr am GFK-Kasten zu befestigen ( zwei Löcher als durchreiche für die Schelle bereits vorhanden ). 

Der Luftfilter ist bereits vorgeölt und somit einbaufertig. Um die Schläuche einfach mit den Rohren zu verbinden, empfiehlt es sich ein paar Tropfen Wasser in die Schläuche zu geben. ( benässte Finger genügen!) Das Wasser verdampft nachher relativ schnell und die Montage wird immens erleichtert :)

Habt ihr nun alle Rohre miteinander verbunden & die Schellen erreichbar ausgerichtet, dann könnt ihr mit dem Endanzug anfangen. Das Ansaugrohr ist aus Plastik also sachte. 

Jetzt noch den Luftmassenmesser aus der Motorabdeckung schrauben ( Innenloch-Torx ) und in die neue Position im EvoMS Turboknie verfrachten. 

Das fertige Produkt müsste dann so aussehen:



Noch als Zusatz für den Unterschied K03/K04-Lader: Das Ansaugknie links oben hat IMMER den Anschluss für die Ablass-Leitung des Schubumluftventils beim Relocated-Einbau an der Ansaugbrücke. Ausgeliefert wird das Knie serienmäßig mit verschlossenem Anschluss - für K04-Modelle entfernen und den Schlauch anschließen, für K03-Modelle den Verschluss sicherheitshalber nochmal nachziehen! 

Bei K04-Modellen sollte man den Schlauch aber nochmal absichern da er sonst recht lose herumhängt. Zumindest mit einem Kabelbinder, besser wäre aber eine 2 Schellen Lösung aus dem Baumarkt.


Das Ergebnis: Eine stark veränderte Klangkulisse, der Last/Betriebszustand des Motors kann anhand des Ansauggeräuschs relativ gut erkannt werden - der Motor klingt so wie ein Turbomotor klingen muss! Kombiniert mit einer Downpipe bzw. einer Abgasanlage und einem Forge DV ein wirklicher Hochgenuss!

Die Abgaswerte werden nicht beeinträchtigt, der Verbrauch erhöht sich ebenfalls nicht. Der Motor fühlt sich freier an und kann speziell obenraus sehr giftig agieren - eine Er_fahr_ung wert :)

Mankos: Der Kaltlauf ist nach dem Kaltstart bei niedrigen Außentemperaturen ( unter 10 Grad ) etwas rauer, hier fehlt einfach die Beruhigung durch den großen Luftfilterkasten. Der Baumwoll-Luftfilter sollte jedes Jahr gereinigt & geölt werden. Das ist zwar ansich kein Manko, man benötigt aber ein spezielles Öl welches man bei EvoMS USA bestellen kann oder alternativ von anderen Herstellern übernehmen kann. Eine Reinigung mit der Luftpistole jährlich sollte aber das mindeste sein. 



Hier ein paar Klangbeispiele aus YT:





Habt ihr Fragen hierzu, oder zu einen meiner anderen Blog-Einträge? Dann könnt ihr mich gerne unter Tekkenklatsche@gmail.com kontaktieren!









Kommentare:

  1. Super blog wollte ich nochmal loswerden..

    Wie siehts mit dem TÜV bei der EvoMS? werde bald auch eine ansaugung kaufen und kann mich nicht entscheiden. will auch nicht übertrieben viel ausgeben aber denke so bis 500€ sollte passen.

    Wie siehts es heutzutage aus würdest du dich wieder für eine Evoms entscheiden oder doch was neues empfehlen? danke

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde mich jederzeit wieder für die EvoMS entscheiden. Ein richtig "filmreifes" Klangfeeling mit einem spürbaren Leistungsplus, und wenn man einmal vom Heatsoak im Hochsommer/Stadtverkehr absieht, ein wirklich absolut problemloses Teil.

    Was TÜV anbelangt kann ich dir leider keine Auskunft geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Klaus nochmal eine "blöde" Frage von mir..

      Alle Tuner die mein Auto "hören" und die Mischung aus Evoms mit dem Forge SUV empfehlen mir forge auszubauen da es sich nicht "gesund " anhört.

      Mit dem serien SUV hört man dieses "tuutuutuu" so gut wie nie nur ab und zu bei teilleist. hab ich letztens rumprobiert. vom fahrverhalten merke ich kaum unterschied finde sogar mit dem forge gehts etwas besser.. aber mit dem forge hört man bei mir wirklich fast immer dieses "tuutuutuutu" keine ahnung wie ich das geräusch beschreiben soll aber du weisst was ich meine. Flatterndes geräusch, welches ich sehr geil finde und es mir mit serien SUV total fehlt.

      Meinst du kann man bedenklos forge weiter fahren? musste mir schon oft anhören dass es nicht gesund ist für den turbo oder was auch immer.

      Was passiert mit der Luft mit dem Forge und wieso erzeugt das geschlossene Forge dieses geräusch? Wie kann man es sich erklären?
      Bei Serien suv hab ich eher das geräusch einer Bustür... fast wie ein offenes blowoff. also gas geben los lassen "tschuuuuuuuu" und das wars.. bei forge " tuuutututuuu" :D sorry dass ich so scheisse das beschreibe aber mir fällt es anders nicht ein.

      Wäre dir sehr dankbar wenn du mir antwortest :) ich vermisse mein forge und hab letztens software machen lassen und der tuner wollte das mit dem seriensuv durchführen und anpassen. deshalb ist der seriensuv grade drin aber ich will mein forge wieder. fahre grade 355PS , 470nM, evoms Ansaugung, 3" Downpipe mit 200z kat. audi s3 BHZ

      Löschen
    2. Servus!

      Also die Frage ist: Wann macht er das?

      Möglichkeit 1: Beim schalten, vom Gas gehen?
      Möglichkeit 2: Wenn du das Gaspedal nochmal antippst nach dem Gas geben?
      Möglichkeit 3: Unter Volllast zwischen 3000-4000 Touren?

      Möglichkeit 2&3 sind normal bzw. Ist es so: Wenn du das Gaspedal nach 2-3 Gasstößen im Leerlauf nochmal kurz antippst, flattert das Forge automatisch auf und erzeugt dein Geräusch. Ist nicht unbedingt gut dass das passiert, aber das ist auch nichts was man oft macht( außer man machts absichtlich ).

      Wenn du dieses Geräusch in Form eines "Rasensprengers" zwischen 3000-4000 Touren hast, bspw. im vierten Gang Vollgas hörst, dann ist das normalerweise dein Wastegate das den Overboost ablässt. Das klingt aber nicht nach "tututututu".

      Soda: Beim schalten muss es einfach nur ein ablassgeräusch sein, maximal ein " tutu " wenn du so willst, im Overboost geschalten z.B. aber keinesfalls ein "tututututu" - das wäre schlecht für den Turbo.

      Ich kann das Geräusch immer so reproduzieren: Dritter Gang Vollgas etwas hochziehen auf 3500-4000 Touren, vom Gas gehen und dann nochmal kurz aufs Gaspedal tippen dann "flattert" der Ladedruck übers SUV aus.

      Wenn das so passiert, dann ist es normal und du solltest einfach beim fahren drauf aufpassen das nicht zu tun. Denn Tatsache: Mit dem Serien SUV passiert das nicht.

      Löschen
    3. Ab Soda: ist es die Erklärung für Möglichkeit 1. Also Möglichkeit 1 schlecht, Möglichkeit 2&3 sind normal bzw. "Zu verhindern".

      Löschen
    4. Hm also bei mir passiert es zB auch im zweiten Gang wenn ich etwas mehr Gas gebe und plötzlich loslasse.. dann macht es etwas "tuutututuu"
      wenn ich jedoch die gänge ausfahre bzw viel später schalte hört man nur so ein kurzes schnelles "tutu".

      Ich sag mal so: ich muss mit niedrigen drehmoment fahren um es NICHT zu hören bzw vorsichtig/sanft gas geben.

      Ich werd morgen mal ein Video machen und nochmal bei Youtube hochladen.
      Also wie gesagt mit Gefällt das geräusch und ich würds am liebsten so lassen aber wenn es "schädlich" für den Turbo ist dann kommt natürlich das serien suv rein.

      Löschen
  3. Wie sieht mit dem ABE aus :)? hat das Ding Zulassung? oder man soll es noch eintragen lassen, falls ja, was sollte es kosten :)?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, seit dem ich auf eine Ansaugung von HG HFI V2 umgebaut habe, schnattert im Standgas mein SUV(aktuelles VW) und Leistung ist weg, gerade in den oberen Gängen ist das zu merken.
    A38P 2.0TFSI Quattro mit AXX und Handschaltung
    Wo kann ich den Fehler suchen? Sobald ich auf die OEM Luftfiltergeschichte zurückbaue, läuft er wieder wie er soll.
    Mfg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast Du denn das SUV mal getauscht, um zu schauen ob es daran liegt? Ich hatte es auch, fiel mir nach dem Umbau auf HG HFI erst auf... Neues SUV und Ruhe. Habe gleich das GFB DV+ verbaut. Hatte noch nie so ein ruhiges Auto danach!

      Löschen
  5. Eigenartiges Verhalten, hab ich so noch nicht gehört. Schonmal bei HG-Motorsport angefragt?

    Kann gut sein dass die HG Ansaugung den Korrekturwert der Gemischbildung zu stark verfälscht, das passiert bei einigen Ansaugungs-Typen gerne mal.

    Ich wüsste jetzt keinen Rat auf die schnelle.

    AntwortenLöschen